"Mobilität von Mitarbeitern und Studenten von KGIIP"


„Mobilität von Mitarbeitern und Studenten des (KDIAI) Kirgisisch Deutschen Instituts für Angewandte Informatik“

Studenten, Master Studenten und Doktoranden können für ihre Ausbildung ins Ausland beziehungsweise nach Deutschland gehen. Nach dem Abschluss des sechsten Semesters setzen die besten Studierenden ihr Studium an der WHZ in Deutschland fort. Die Dauer des Studiums beträgt 4 Semester, davon ein Semester Praktikum in Unternehmen. Das Stipendium des Deutschen Akademischen Austauschdiensts für Studierende aus Kirgisistan beträgt 660 Euro pro Monat. Die Unterrichtssprache an der WHZ ist Deutsch.
Dem Programm „Erasmus“ + entsprechend, beträgt die Dauer des Auslandsaufenthalts 3 bis 12 Monate, jedoch nicht weniger als ein Semester, beispielsweise 3 Semester oder ein Semester, je nachdem wie die Ausbildung an der Gastinstitution organisiert ist. Die Studierenden erhalten ein Stipendium von 800 Euro pro Monat und 820 Reisekostenzuschuss. Bisher wurden im Rahmen dieser Programme 47 Studierende beziehungsweise 17 Master Studierende ausgebildet, 12 Studierende erhielten ein Masterstudium an der WHZ, Deutschland.
          .
Auslandsaufenthalte von Mitgliedern der  KDIAI (Kirgisisch Deutsches Institut für Angewandte Informatik) sind für Unterricht und Weiterbildung vorgesehen. Die Dauer beträgt 2 bis 12 Wochen.
Für Lehrkräfte und Angestellte der KSUCTA sind 120 Euro pro Tag und 820 Euro Reisekostenzuschuss vorgesehen. Bislang haben 10 Lehrkräfte, 8 DeutschlehrerInnen, 6 Lehrkräfte für technisches Englisch, sowie Mitarbeiter aus dem Professor-Dozenten –Beirat der KDIAI die Weiterbildung in Informatik absolviert.