23.06.2014  trafen sich 50 Schülerinnen und Schüler aus Kasachstan, Tadschikistan und Kirgistan  in der Kirgisischen Staatlichen Universität fuer Bauwesen, Transport und Architektur (KGUSTA)  n. N.Isanova  in Bischkek, um die 6. Auflage der Sommerschule "Naturwissenschaften und Deutsch" zu eröffnen.  Offizielle Eroeffnung der Sommerschule war im Aula KGUSTA.


Eröffnungsrede haben gehalt:
A.A.Abdykalykov - Rektor, Dr. Prof.;.
Frau Frauke Woitsch- Koordinatorin  ZfA Kasachstan (Zentralstelle für das Auslandsschulwesen)
Frau Jana Duemmler DAAD Leiterin (Deutscher Akademischer Austauschdienst);
Aida Narynbek Kyzy - Project Assistentin  PASCH (Schulen: Partner der Zukunft).
Dr. A.A. Abdykalykov, Rektor der KGUSTA, betonte während der Eröffnung, dass die Sommerschule  für  Universität eine große Bedeutung hat. Die Universität bietet einen gemeinsamen Studiengang Informatik mit der Westsächsischen Hochschule Zwickau an und erhofft sich durch die Sommerschule hoch motivierte Studierende anzuziehen.
Die 3 deutschen Organisationen Goethe-Institut, ZfA und DAAD, organisieren diese Sommerschule bereits zum 6. Mal. Mit jedem Jahr nehmen mehr und mehr Schüler teil und das Einzugsgebiet der Sommerschule verbreitert sich immer weiter. Dieses Jahr sind zum ersten Mal Schüler aus Kokschetau, Astana und Ust-Kamenogorsk dabei. Von den 50 Schülern der 10. Klassen der PASCH-Schulen kommen 10 aus Tadschikistan, 14 Kasachstan und 26 aus Kirgisistan.
Während der Veranstaltung, die Studenten der 3. Studienjahr Kirgisisch-Deutsche Fakultät für Informatik INIT demonstrierte Ergebnis des gemeinsamen Projekts "Ar-Drone" und KGFI, die Studenten haben ueber die Funktion der  Quadrokopter praesentiert.  Präsentation des Projektes "Ar-Drone"  war sehr interessant fuer die Teilnehmer und sie haben viele Fragen gestellt, die Kommunikation war nur auf Deutsch. Während der Sommerschule stehen somit beide Themenfelder (Deutsch und Naturwissenschaften) im Fokus. Am Vormittag besuchen die Schüler in 4 Gruppen Unterricht in Physik, Mathematik und Informatik wahlweise auf Deutsch oder Russisch. Am Nachmittag wird das Gelernte in Arbeitsgemeinschaften vertieft, die sich einer konkreten Herausforderung stellen, wie z.B. "Wie erstelle ich eine Website?" oder "Was muss ich beim Fotographieren beachten?". Selbstverständlich erleben die Teilnehmer auch die Freizeit gemeinsam. Die 5 Betreuerinnen und Betreuer aus Kasachstan, Tadschikistan und Kirgistan haben ein abwechslungsreiches Programm fuer die Abende und die Wochenenden aufgestellt.   Informationen vorgestellt:. Deutschlehrerin Nijazalieva A.T.

1
11

11